Interview zur Präses-Wahl: Verständlicher, sichtbarer, vielfältiger

von Anna Neumann

29.11.2020

Komplex denken, verständlich sprechen - so bringt Superintendentin Almut van Niekerk die verschiedenen Anforderungen an eine "große Aufgabe" auf den Punkt: das Präses-Amt.


Im Interview als Nominierte für die Leitung der Evangelischen Kirche im Rheinland spricht die Theologin darüber, dass die rheinische Kirche sichtbarer und vielfältiger handeln sollte. Als Präses sieht sie sich als Impulsgeberin. Jugendarbeit fördern – ist „mein Thema“, erklärt Almut van Niekerk im Interview mit der Journalistin Marija Bakker.

Aufstehen gegen Kinderarmut; die Schöpfung bewahren und deshalb dem Klimawandel begegnen; Geflüchtete in Seenot retten – das sind für sie wichtige Beispiele kirchlichen Handelns. Die 53-Jährige stellt sich als erfahrene leitende Geistliche vor, die als Chefin Menschen zu motivieren weiß, Konsensbildung vorantreibt und Konfliktfähigkeit beweist, weil sie Widerstände unmittelbar anpackt.

Almut van Niekerk ist nominiert für die Präses-Wahl. Die Wahl wird am 14. Januar stattfinden. Almut van Niekerk und zwei weitere Kandidaten stellen sich den Mitgliedern der Landessynode sowie allen Interessierten in zwei Videos näher vor: diesem Interview und einer Andacht zum 1. Advent.