Kirchenkreis

Superintendentin

An der Spitze des Evangelischen Kirchenkreises An Sieg und Rhein steht Superintendentin Almut van Niekerk. Zugleich ist sie Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf sowie Vorstandsvorsitzende der Diakonie An Sieg und Rhein.

Als Superintendentin trägt Almut van Niekerk die Verantwortung für die Arbeit der verschiedenen Abteilungen des Kirchenkreises. Darüber hinaus sitzt die Superintendentin der Kreissynode und dem Kreissynodalvorstand vor. Sie ist Dienstvorgesetzte für die Pfarrerinnen und Pfarrer sowie die Mitarbeitenden des Kirchenkreises.

Vor ihrer Wahl zur Superintendentin auf der Kreissynode im November 2016 war die Seelsorgerin seit 2011 Mitglied des Kreissynodalvorstandes und stellvertretende Superintendentin (Assessorin).

Download-Foto Superintendentin Almut van Niekerk im Talar Foto: Anna Siggelkow

Download-Foto Superintendentin Almut van Niekerk Foto: Anna Siggelkow

Landkarte der Gemeinden an Sieg und Rhein
Auf der Karte der evangelischen Kirchengemeinden an Sieg und Rhein sind bereits die bevorstehenden Änderungen zum 1.1.2021 sichtbar.

Der Kirchenkreis

Um bestimmte kirchliche Aufgaben effektiver zu lösen, arbeiten evangelische Kirchengemeinden in bestimmten Regionen eng zusammen. In den sog. Kirchenkreisen sind sie verbunden – 30 evangelische Kirchengemeinden von A wie Aegidienberg bis W bis Wahlscheid sind im Evangelischen Kirchenkreis An Sieg und Rhein zusammengeschlossen. Insgesamt zählen die Gemeinden rund 108.000 Mitglieder.

„evangelisch an sieg und rhein – kreuz und quer verbinden“ lautet das Motto des Kirchenkreises. Das dazugehörende Logo enthält natürlich das Kreuz. Es verbindet sich mit dem Leben in unserem großen Flächenkirchenkreis zu einem runden Ganzen. Drei Farben beleuchten dieses Motto: Blau steht für Himmel und Wasser, die Region an den Flüssen Sieg und Rhein, für Transzendenz und Taufwasser. Violett ist die klassische Wiedererkennungsfarbe der Kirche, steht für Geistliches und Be-Sinnliches. Gelb mischt Wärme, Anregung und Fröhlichkeit hinein. Diese Farben versammeln sich in der Bild-Wort-Marke ebenso wie auf der Website. „kreuz und quer verbinden“ – das ist auch ein Hinweis auf die große integrierende Kraft von Kirche in einer auseinanderdriftenden Gesellschaft.

Organigramm des Kirchenkreises

Der Evangelische Kirchenkreis An Sieg und Rhein ist die Gemeinschaft der Kirchengemeinden rund um die Sieg, östlich des Rheins. Eine Übersicht über seine Gremien und Einrichtungen bietet das Organigramm

Arbeitsfelder und Dienste im Kirchenkreis

Ökumene mit anderen christlichen Kirchen in der Region rund um Sieg und Rhein. Partnerschaft mit evangelischen Geschwistern in Namibia. Engagement für Inklusion. Seelsorge in Krankenhäusern, im Gefängnis, in Schulen. Besondere Kinder- und Jugendarbeit. Der Evangelische Kirchenkreis An Sieg und Rhein ist für die Menschen in der Region vielfältig aktiv. Dazu gibt es eine Reihe besonderer Arbeitsfelder und Dienste.

 

Diakonie An Sieg und Rhein

Die Diakonie An Sieg und Rhein bietet Hilfe in besonderen Lebenslagen: Allgemeine Sozialberatung, Hilfe für Geflüchtete und Migrant*innen, Suchthilfe und Suchtprävention, es gibt die Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung und das Sozialpsychiatrische Zentrum. Alle Details auf der Website der Diakonie: www.diakonie-sieg-rhein.de

 

Einrichtungen für Senior*innen

Im Gebiet des Evangelischen Kirchenkreises An Sieg und Rhein gibt es verschiedene Altenwohnheime und Einrichtungen der Altenpflege.

 

Evangelische Erwachsenenbildung (eeb)

Bildung ist das Thema und Aufgabengebiet der Evangelischen Erwachsenenbildung (eeb) an Sieg und Rhein. Alle Details auf der Website: www.evangelische-erwachsenenbildung.de

 

Evangelische Gehörlosenseelsorge

Gottesdienste, Taufe, Hochzeiten und Beerdigungen für gehörlose Gemeindemitglieder und deren Angehörige – sie liegen in der Hand der Evangelischen Gehörlosenseelsorge. Das Pfarrehepaar sorgt für die Seelsorge für gehörlose Gemeindemitglieder und ihre Angehörigen. Alle Details auf der Website: gehoerlosenseelsorge-koeln.de

 

Gefängnisseelsorge

Die Gefängnisseelsorge bringt Kirche an einen verschlossenen Ort. Sie beschränkt sich nicht auf den Besuch und die Begleitung von Inhaftierten, sondern ermöglicht Gemeindeleben: In den beiden Gefängniskirchen der Siegburger Justizvollzugsanstalt finden an jedem Sonn- und Feiertag Gottesdienste statt.

 

 

Internationale Ökumene

Der Rheinische Dienst für Internationale Oekumene Köln Bonn (RIO) – ehemals Gemeindedienst für Mission und Ökumene Köln Bonn (GMÖ) – fördert die internationalen Verbindungen, die die Kirchenkreise pflegen. RIO trägt dazu bei, die Verbundenheit der Christinnen und Christen weltweit praktisch wahrzunehmen. Alle Details auf der Website: rio.ekir.de/inhalt/region-koeln-bonn

 

Fachberatung für evangelische Kindertagesstätten

Qualitätsentwicklung und -sicherung der pädagogischen Arbeit in den Tageseinrichtungen für Kinder ist die Aufgabe der Fachberatung evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder, zuständig nicht nur für die Kitas im Kirchenkreis An Sieg und Rhein, sondern auch Bad Godesberg-Voreifel und Bonn.

 

Hospiz

Im Gebiet des Evangelischen Kirchenkreises gibt es im Bereich Hospiz verschiedene Initiativen und Einrichtungen.

 

 

Jugendwerk

Angebote für Kinder und Jugendliche stehen im Mittelpunkt des Evangelischen Jugendwerks Sieg Rhein Bonn. Es berät bei Konzeption, Planung und Umsetzung in der Kinder- und Jugendarbeit. Das Jugendwerk trägt auch selbst Projekte, beispielsweise das Kulturcafé in Siegburg. Die Fort- und Weiterbildung von beruflich und ehrenamtlich Mitarbeitenden in der Kinder- und Jugendarbeit ist ein weiteres großes Arbeitsfeld. Alle Details auf der Website: www.evaju.de

 

Krankenhausseelsorge

Ins Krankenhaus zu müssen, bringt das normale Leben durcheinander. Diese Situation besser zu bewältinge, dabei helfen die Krankenhausseelsorgerinnen. Sie sind Ansprechpartnerinnen für Patient*innen und ihre Angehörigen, daneben auch die Mitarbeitenden in den Kliniken. Kirchenmitgliedschaft, Konfession oder Religionszugehörigkeit sind keine Voraussetzung.  Keine Rolle, ob sie Mitglied einer Kirche sind, welcher Konfession, Religion, ob Sie einer Kirche angehören oder nicht. Was immer besprochen wird, bleibt vertraulich – Krankenhausseelsorge unterliegt der Schweigepflicht.

 

 

Notfallseelsorge

Amoklauf, Anschlag, Massenkarambolage, Motorradunfall, Zugunglück: Um Verletzte, Angehörige und Einsatzkräfte kümmern sich nach Notfällen kirchliche Fachleute. Im Kirchenkreis An Sieg und Rhein ist Pfarrer Albrecht Roebke Pfarrer für Notfallseelsorge, E-Mail:

 

Partnerschaft Tsumeb

Weltweite Solidarität erfahrbar machen und aus dem Erfahrungsschatz der Anderen lernen. Das ist Ziel des Arbeitskreises Tsumeb in der Partnerschaft mit dem Kirchenkreis Tsumeb in Namibia. Der Kirchenkreis Tsumeb liegt im Norden Namibias und ist Teil der Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Republik Namibia, mit der die Evangelische Kirche im Rheinland auch durch die Vereinte Evangelische Mission verbunden ist. Zur Partnerschaftsarbeit mit Tsumeb gehören gegenseitige Besuche und die finanzielle Unterstützung von Projekten in Namibia.

 

Pfarrstelle für Behindertenarbeit und Evangelische Religionslehre an der LVR-Frida-Kahlo-Schule

Die Pfarrstelle für Behindertenarbeit und Evangelische Religionslehre an der LVR-Frida-Kahlo-Schule hat ihr Schwergewicht an der Schule mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung an den Standorten Sankt Augustin und Bonn-Vilich. Ihre Tätigkeitsbereiche sind vielfältig.

ausführliche Informationen

 

 

Psychologische Beratung

Klärung von Erziehungsfragen, Förderung eines besseren Miteinanders in Familie und Partnerschaft, Bewältigung von Verhaltens- bzw. Befindlichkeitsproblemen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, Lösungssuche in Konflikten oder in Krisen, Vereinbarungen im Falle von Trennung oder Scheidung, etwa zu Umgang und Besuchsregelungen – das sind Angebote der evangelischen Beratungsstelle für Erziehungs-, Jugend-, Ehe- und Lebensfragen, die ihren Sitz in Bonn hat. Alle Details auf der Website: www.beratungsstelle-bonn.de

 

Schulpfarrstellen: Religionsunterricht und Schulseelsorge

Religionsunterricht, Schulgottesdienste und Schulseelsorge bieten Pfarrer*innen an verschiedenen Schulen. Anders als Religionslehrer*innen stehen sie nicht im Dienst des Landes NRW, sondern im kirchlichen Dienst. Sie begegnen vielen Jugendlichen und Erwachsenen, die nicht in ihren Kirchengemeinden verwurzelt sind, werden in Schulen häuftig als Repräsentanten der evangelischen Kirche wahr- und in Anspruch genommen.

 

 

Schulreferat

Um die Fort- und Weiterbildung von Religionslehrer*innen kümmert sich das Evangelische Schulreferat Bonn / Rhein-Sieg. Das reicht vom vom Qualifikationskurs bis zur Erlangung der kirchlichen Unterrichtserlaubnis (Vokation). Auch Beratung zu Unterrichtsinhalten oder zum Einsatz von geeigneten Medien gehört zu den Aufgaben des Schulreferats. Alle Details auf der Website: schulreferatbonn.de

 

Telefonseelsorge

Eine Krise, eine Notlage, drückende Sorgen, panische Angst – die Telefonseelsorge Bonn/Rhein-Sieg ist nur einen Anruf, eine E-Mail weit entfernt. Kostenfrei anrufen unter Telefon 08001110111 oder 08001110222. Informationen auf der Website: ts-bonn-rhein-sieg.de

 

Kreissynode
Kreissynode Foto: ekasur.de

Kreissynode und Kreissynodalvorstand

Eine Kreissynode ist eine Versammlung, in mancher Hinsicht vergleichbar mit einem Parlament. Ihre Mitglieder tagen mindestens ein Mal im Jahr, in der Regel zwei Mal im Jahr und treffen die wichtigsten Entscheidungen in den Belangen des Kirchenkreises. Die Kreissynode ist das Leitungsorgan des Kirchenkreises und bestimmt den Kurs der evangelischen Kirche in der Region.

Die Kreissynode An Sieg und Rhein besteht aus 152 Abgeordneten. Dabei handelt es sich um alle im Kirchenkreis tätigen Pfarrerinnen und Pfarrer sowie aus den Presbyterien der Gemeinden entsandte und berufene Mitglieder. Die Kreissynode tagt in öffentlicher Sitzung.

Die Kreissynode wählt den Superintendenten oder die Superintendentin, den Kreissynodalvorstand sowie die Delegierten für die Landessynode. Außerdem obliegt ihr die Entscheidung über den Haushalt des Kirchenkreises.

Mitglieder des Kreissynodalvorstands

  •  Superintendentin Pfarrerin Almut van Niekerk
  •  Pfarrer Carsten Schleef (Assessor)
  •  Pfarrer Peter Gottke (Scriba)
  •  Dr. Mark von Campenhausen
  •  Dr. Bernd Giernoth
  •  Christina Schramm
  •  Doris Hochschild
  •  Peter Waidelich
  •  Simon Schilling

stellvertretende Mitglieder des Kreissynodalvorstands

  •  Pfarrer Dr. Stefan Heinemann (1. stv. Scriba)
  •  Pfarrer David Bongartz (2. stv. Scriba)
  •  Petra Biesenthal
  •  Manfred Kusserow
  •  Raini Brehmer-Klosson
  •  Markus Hausen
  •  Dr. Judith Pschibille
  •  Bertold Durst

Superintendentur

Verwaltungsamt

Im Verwaltungsamt des Evangelischen Kirchenkreises An Sieg und Rhein werden die Verwaltungsaufgaben des Kirchenkreises und der 30 Gemeinden erledigt. Im einzelnen sind das Haushalts-, Kassen- und Personalangelegenheiten. Auch Bau und Liegenschaften, das Meldewesen und die Abrechnungen für die Kindertagesstätten der angeschlossenen Gemeinden gehören zu den Aufgaben im Verwaltungsamt.

Landessynode

Evangelische Kirche gliedert sich in drei Ebenen: Gemeinde, Kirchenkreis, Landeskirche. Das Parlament der Landeskirche ist die Landessynode, ihre Delegierten kommen aus den Kirchenkreisen.
Mitglieder des Kirchenkreises An Sieg und Rhein der Landessynode: Superintendentin Almut van Niekerk, Pfarrer Carsten Schleef, Pfarrer David Bongartz, Dr. Mark von Campenhausen, Dr. Bernd Giernoth, Patricia Meyer und Pfarrerin Angela Scharf.
Vertreter: Pfarrer Ingo Zöllich, Pfarrer Thomas Weckbecker, Simon Schilling

Website zur Landessynode

Funktionaler Dienst an einem Berufskolleg

Toleranz lernen durch interreligiösen Unterricht

Eine Pfarrerin/ein Pfarrer und eine gemischtkonfessionelle Klasse – wie geht das?

Das funktioniert gut und ist der Alltag an einem Berufskolleg. Hier werden in der Regel alle Schüler*innen im Klassenverband im Fach Evangelische Religionslehre unterrichtet. Das führt oft zu einem intensiven interreligiösen Austausch und fördert das Wissen über den eigenen Glauben und über den Glauben der anderen. So lernen die jungen Menschen an unseren Berufskollegs nicht nur evangelische Positionen kennen, sondern auch Ansichten von Sunniten, Schiiten, Aleviten, katholischen oder orthodoxen Christen, darunter selbstverständlich auch freikirchliche, agnostische oder atheistische Positionen. Religionsunterricht erfordert viel Toleranz und ein gutes Miteinander und fördert den Respekt vor den anderen. Die Schüler*innen sind neugierig aufeinander, stellen Fragen und beantworten die Fragen der anderen – solange, bis allen klar ist, warum zum Beispiel an Fronleichnam alle frei haben, dass Christen beim Abendmahl Jesus nicht essen, wie eine christlich-muslimische Trauung aussieht, aber es kommen auch Fragen auf, wie: Was sind Heiden? Warum ist nicht jeder Israeli ein Jude? Viele ethische, politische, philosophische und psychologische Themen werden im Unterricht behandelt und berühren wiederum existentielle und theologische Fragestellungen. Der Religionsunterricht eröffnet immer wieder Raum für ganz persönliche Fragen, die sonst nirgends zur Sprache kommen und bei der eigenen Orientierung helfen. Die Vorbereitung des Unterrichts ist oft herausfordernd, weil in ein und derselben Klasse verschiedene Bildungs- und Sprachniveaus vorhanden sind. Auch muss man Themen je nach Schulbereich und Bildungsgang völlig anders vorbereiten und viele Arbeitsblätter selbst entwerfen.

Die Schulseelsorge als wichtiges Arbeitsfeld

Ein weiteres wichtiges Arbeitsfeld ist die Schulseelsorge, die auch in der unterrichtsfreien Zeit stattfindet. Sie ist eine verlässliche Anlaufstelle im Schulgeschehen. Die Pfarrer*innen an den Berufskollegs begleiten auch Einzelne zu externen Beratungsstellen, wenn die Angst zu groß ist, alleine dorthin zu gehen. Viele Schüler*innen, aber auch Kolleg*innen und Angestellte der Schule benötigen Seelsorge, um in Ruhe Privates oder Berufliches erzählen zu können, ohne dass jemand etwas weitersagt und um in schwierigen Situationen wieder einen Weg nach vorne zu finden. Die Anerkennung der Schulseelsorge im Kollegium ist hoch.

Konferenzen und andere Arbeitsbereiche 

Die Religionslehrer*nnen aller konfessionellen Prägungen treffen sich regelmäßig zum Austausch miteinander in sog. Fachkonferenzen, planen Schulgottesdienste, Andachten und andere Aktionen für die Schule. Die Pfarrerinnen und Pfarrer engagieren sich zusätzlich in weiteren Bereichen der Schule, sei es in ihrem Engagement für Öffentlichkeitsarbeit, Suchtprävention, Projekttage oder im Kriseninterventionsteam. Sie sind vernetzt mit ihren gemeindlichen Pfarrkolleg*innen und den Institutionen des Kirchenkreises, wie zum Beispiel den diakonischen Arbeitsbereichen. Jede*r Schulpfarrer*in ist in verschiedenen Schulbereichen und Bildungsgängen eingesetzt, besucht daher eine Vielzahl von Konferenzen von Schulbereichs-, Bildungsgangs-, Klassen- bis Zeugniskonferenzen, da ein Berufskolleg so strukturiert ist, dass es mehrere Schul- und Ausbildungsformen umfasst.

80 Prozent aller Menschen in Deutschland durchlaufen ihre Ausbildung in der Schulform des Berufskollegs: Im dualen System, in den Berufsfachschulen 1 und 2, den Fachoberschulklassen, im beruflichen Gymnasium und vielen anderen Bildungsgängen eines Berufskollegs, daher erreichen wir viele Menschen mit unseren Angeboten und repräsentieren Kirche vor Ort.

Pfarrerinnen und Pfarrer an Berufskollegs im Kirchenkreis An Sieg und Rhein:

Pfarrerin Wilma Falk-van Rees, Berufskolleg Troisdorf
Pfarrerin Ute Kirchhöfer, Berufskolleg Siegburg
Pfarrer Christian Mertens, Berufskolleg Troisdorf
Pfarrer Martin Raack, Carl-Reuther-Berufskolleg, Hennef
Pfarrer Hagen Schwarz, Berufskolleg Siegburg, Carl-Reuther-Berufskolleg, Hennef
Pfarrerin Eva Zoske-Dernóczi, Carl-Reuther-Berufskolleg, Hennef