„Meet a Jew“: Jüdischen Nachbar*innen begegnen

von Redaktion EKASuR

09.06.2021

Jüdinnen und Juden sind Arbeitskollegen, Mitschülerinnen, Nachbarn. Man sitzt nebeneinander in der Bahn, steht zusammen an der Supermarktkasse. "Meet a Jew" ist die Chance, einander bewusst zu treffen


Was gehört zum jüdischen Glauben dazu? Gibt es verschiedene Arten, jüdisch zu sein? Wie fühlt es sich an, als Jüdin und Jude in Deutschland zu leben? Antworten gibt es bei der Aktion “Meet a Jew”, bei der jüdische Menschen von ihrer Religion erzählen und sich den Fragen der Gesprächsteilnehmer*innen stellen. Zu einem solchen Treffen in Form einer Videokonferenz  laden jetzt gemeinsam ein: der Synodalbeauftragte für das christlich-jüdische Gespräch im Evangelischen Kirchenkreis An Sieg und Rhein, Pfarrer Sebastian Schmidt, die Evangelische Erwachsenenbildung An Sieg und Rhein und die Aktion „Meet a Jew“ selbst. Der Termin: 17. Juni, 18 Uhr.

Das Gespräch ist als Zoom-Treffen geplant. Nötig ist eine Anmeldung per eMail oder Whatsapp. Angemeldete erhalten am Tag der Begegnung den Zoom-Link zur Videokonferenz. Anmeldung: bei der Erwachsenenbildung, oder bei Pfarrer Sebastian Schmidt,  WhatsApp 0160-99285197.

„Meet a Jew“ ist ein Projekt des Zentralrats der Juden in Deutschland. Schirmherr ist der Bundespräsident. Von einer ersten Begegnung zwischen Jugendlichen und zwei jungen Juden im Rahmen von „Meet a Jew“ weiß Pfarrer Schmidt bereits zu berichten: „Es wurde interessiert gefragt und erzählt.“

Auf die Frage hin, was die beiden Gäste dazu bringt, sich bei solchen Begegnungen zu engagieren, sagte der eine Gast: „Judentum ist für mich etwas so Selbstverständliches, das kann man eigentlich gar nicht vorstellen. Aber es ist eben wichtig, Vorurteile zu beseitigen und Unwissen zu begegnen.“

Der andere Gast Raphael betonte: „Ich finde den Begegnungsaspekt unheimlich wichtig. Jüdisches Leben in Deutschland ist abstrakt und wenig sichtbar. Jüdisches Leben soll durch konkrete Begegnungen sichtbar sein. Und man kommt so etwas von den Geschichtsbüchern weg.“

Sebastian Schmidt, auch Gemeindepfarrer in Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf: „Auch bei der Begegnung am 17. Juni freuen wir uns darauf, manches Neue zu erfahren und eine wirkliche Begegnung mit jüdischen Gästen zu erleben – wenn auch per Zoom digital vermittelt.“

Links

zur Website von „Meet a Jew“ und zur Evangelischen Erwachsenenbildung an Sieg und Rhein  (eeb)