Kunstausstellung – Friedhelm Zöllner stellt in Troisdorf aus

von Redaktion EKASuR

16.11.2021

In der Johanneskirche in Troisdorf stellt Friedhelm Zöllner, Bildhauer aus Oberirsen, bis zum 30. November 50 Bilder und Skulpturen zum Thema "Lebenslinien, Lebenswege, Lebensende" aus.


Bei der Ausstellungseröffnung verwies Pfarrer Peter Gottke darauf, dass die Ausstellung schon im letzten Herbst geplant war: „Die Exponate haben im Kirchenkeller überwintert und auf bessere Corona-Zeiten gewartet. Die Coronazeiten sind nicht besser geworden sind.“

Bei der Vernissage las Künstler Friedhelm Zöllner aus seinem Buch „Skripte und Skulpturen“, das er zusammen mit der Linzer Autorin Manuela Lowak, die in Wissen geboren wurde, geschrieben hat. Bei der Lesung vertrat Elisabeth Zöllner die erkrankte Manuela Lowak. Dabei wurden die Skulpturen gezeigt, auf die sich die Texte beziehen. Es sind assoziative Texte, keine Beschreibungen oder Analysen.

Der Erlös der Ausstellung geht vollständig an das „Café International“, das ein Ökumenischer Arbeitskreis seit 2015 betreibt, ein Zentrum für wöchentliche Begegnungen im katholischen Gemeindehaus Sankt Gerhard, kommt also Geflüchteten und Menschen mit Migrationsgeschichte zugute. Friedhelm Zöllner: „Die Kunst steht immer auf der Seite derer, die der Unterstützung bedürfen. Das müssen wir sichtbar machen. Ich bin sehr froh, dass wir schon hier am ersten Abend den Erlös von zwei Bildern für das Café International verzeichnen können.“

Die Ausstellung kann montags bis freitags von 15 bis 17 Uhr sowie sonntags ab ca. 11 Uhr besichtigt werden. Gruppen, die sich eine Führung von Friedhelm Zöllner wünschen, wenden sich an Pfarrer Gottke, Telefon 02241 126780.

Link

Website der Evangelischen Kirchengemeinde Troisdorf