Rheinischer Ökumenetag: Was bewegt, versöhnt und eint

von Redaktion EKASuR

07.10.2021

Interessierte können sich auf ein „vielseitiges, inspirierendes Programm freuen“, verspricht der Pfarrer für Internationale Ökumene, Helmut Müller.


Gemeint ist der Rheinische Ökumenetag am 27. November in Bonn, den er mit vorbereitet. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Und ratsam: Wegen Corona ist die Teilnehmendenzahl begrenzt. Müller, im Rheinischen Dienst für Internationale Ökumene (RIO) zuständig für die Region Köln-Bonn und damit auch für den Evangelischen Kirchenkreis An Sieg und Rhein, nennt einen weiteren guten Grund für die Teilnahme: Eine internationale Gruppe des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) wird zum Ökumenetag anreisen und ihn bereichern.

„Ökumenisch bewegt – Auf dem Weg zur Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Karlsruhe“ lautet präzise der Titel des Ökumenetages. So ist es: Besonders in den Blick genommen wird die nächste ÖRK-Vollversammlung, die im Sommer 2022 stattfinden wird. Sie wird unter dem Leitwort „Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt“ stehen. Sie tagt vom 31. August bis zum 8. September in Karlsruhe – erstmals überhaupt findet eine ÖRK-Vollversammlung in Deutschland statt.

Der Ökumenetag beginnt am 27. November um 10 Uhr in Bonn im Haus der Evangelischen Kirche. Auf dem Programm stehen ein geistlicher Impuls und ein Austausch im Plenum zur Frage, was bewegt, versöhnt und eint. Hierzu werden zwei Delegierte zur ÖRK-Vollversammlung sprechen, eine Mitarbeiterin der Jugendabteilung des ÖRK und ein Mitglied des ÖRK-Netzwerks für Indigene Völker.

Für den frühen Nachmittag sind acht Workshops vorgesehen. Die Themenpalette reicht von Konfirmanden- und Jugendarbeit über Armutsbekämpfung und globale Impfgerechtigkeit bis hin zu den Themen Rassismus und gerechter Friede. Ein Gottesdienst wird den Tag beschließen.

Anmeldungen sind per Mail möglich: . Es gilt die 3-G-Regel.

Link

zum Rheinischen Dienst für Internationale Ökumene Köln-Bonn