Evangelischer Kirchenkreis An Sieg und Rhein

Zeughausstraße 7-9 | 53721 Siegburg | Telefon: 02241 - 54940 | www.ekasur.de

Aktuelles

Kirchenkampf An Sieg und Rhein

16.09.19
Kirchenkreiskarte von heute mit den grĂĽn markierten Gemeinden der Bekenntnispfarrer.

Wer sich ĂĽber den Kirchenkampf in der rheinischen Landeskirche informieren will, stößt fast immer auf dieselben groĂźen Namen wie Heinrich Held, Joachim Beckmann, Paul Humburg und einige andere. Dies ist erklärlich, denn viele von ihnen haben nach dem Krieg auch Leitungsfunktionen in der jungen Evangelischen Kirche im Rheinland ĂĽbernommen. Doch seitdem ist die sogenannte Regionalgeschichte ein ständig wachsender Forschungszweig, weil sich im groĂźen Rahmen eben längst nicht alles erklären und darstellen lässt. Hier sind die katholischen und die „profanen“ Historiker uns Protestanten methodisch ein gutes StĂĽck voraus (s. z.B. www.rheinische-geschichte.lvr.de/Projekte/Widerstand-im-Rheinland-1933-1945/Widerstandskarte). 

Umso wichtiger ist es für uns Kinder des 21. Jahrhunderts zu wissen, dass es auch im Gebiet des heutigen Kirchenkreises An Sieg und Rhein nicht weniger als neun Kirchengemeinden gab, deren Pfarrer sich im Widerstand der Bekennenden Kirche (BK) bewährten. Die Leistung dieser Bekenntnistheologen ist keineswegs geringer zu schätzen als jene der „großen“ Namen; von Gestapo-Verhören über ständige Repressionen seitens des Düsseldorfer Konsistoriums bis zum Tod als eingezogener Soldat im Krieg erlitten sie ein vergleichbares Schicksal.

Es ist angemessen und historisch gerechtfertigt, auch ihre Namen wieder ins Bewusstsein zu rufen. In den kommenden Monaten sollen nach einer Einführung in die Kirchenkampfgeschichte zunächst zehn unter ihnen – von Friedrich Blindow, Leuscheid, bis Friedrich Stasch, Niederdollendorf – einzeln vorgestellt werden, zum Teil auch durch die eigene Kirchengemeinde. Die vorhergehenden Portraits und Einleitungen bleiben im Archiv der Homepage abrufbar. Wir wollen hier nicht an den Ikonenbildern der BK weitermalen sondern zeigen, wie viel diese „normalen“ Gemeindepfarrer – und Superintendenten – durch Mut, Durchhaltevermögen, Bekenntnistreue und auch Klugheit zum letztendlichen Erfolg der BK im Kirchenkampf beigetragen haben und welche Opfer sie dafür zu bringen bereit waren.

Text: Dr. Holger Weitenhagen

Kontakt

Sarala Christensen
ZeughausstraĂźe 7-9
53721 Siegburg
Fon: 0 22 41 - 54 94 50
Fax: 0 22 41 - 54 94 54
oeffentlichkeitsarbeit.
ekasur@ekir.de

© 2009 Evangelischer Kirchenkreis An Sieg und Rhein | Zeughausstr. 7-9, 53721 Siegburg | Fon: 02241/5494-0 | Impressum | Datenschutzerklärung