Evangelischer Kirchenkreis An Sieg und Rhein

Zeughausstraße 7-9 | 53721 Siegburg | Telefon: 02241 - 54940 | www.ekasur.de

Danke fĂĽr die Tanke

11.07.16
Foto: ekasur_jhp

Foto: ekasur_jhp

"Tankwart" JĂĽrgen Meyer ist seit 10 Jahren eine Institution in Eitorf

Als die Klappe der Tanke im Juni 2006 zum ersten Mal aufging, hatte Sozialarbeiter Jürgen Meyer bereits einige Monate Feldforschung auf den Straßen Eitorfs hinter sich. Der ehemalige Streetworker aus Köln war dort für die Diakonie An Sieg und Rhein unterwegs. Er schaute sich um, wie Straßensozialarbeit für Kinder und Jugendliche vor Ort aussehen könnte. „Anfangs wunderten sich die Kids, warum der damals noch unbekannte Typ im Park herum saß und beobachtete, was passiert“, erinnerte sich Jürgen Meyer jetzt bei einer Feier zum 10jährigen Jubiläum der mobilen Jugendarbeit in Eitorf - stilgerecht open-air auf dem Schulhof der Schulen im Park.

In zehn Jahren kamen 5 000 Kids 108 000mal

Etwa 10 Tonnen kleingeschnittene Äpfel und Möhren hat Meyer im Laufe der Jahre über die Theke des umgebauten Imbisswagens gereicht. An der Tanke können Jugendliche nicht nur Vitamine nachtanken, sondern auch spielen, toben und sich Unterstützung beim Streetworker holen. Das offene Angebot wird ausgiebig genutzt: Seit 2006 besuchten rund 5000 Kinder und Jugendliche etwa 108.000mal die Tanke. Standort ist der Vorplatz des Eitorfer Bahnhofs.

„Danke Tanke“ und „weiter so“ hieß es in allen Grußworten bei der Jubiläumsfeier. Großes Lob zollte Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch der Tanke-Arbeit in seinem Rückblick. „Die Tanke ist in Eitorf eine Institution, fest verankert in den Köpfen der Jugendlichen“, so der Bürgermeister. Sein Fazit: „Dieses tolle Projekt wollen wir auf jeden Fall weitermachen.“ Für zehn Jahre unaufdringliche und zuverlässige Unterstützung der Jugendlichen bedankte sich Thomas Wagner, Dezernent für Schule, Jugend und Kultur des Rhein-Sieg-Kreises. „Dem Tankwart soll nie der Sprit ausgehen“, fasste Wagner seine Wünsche für Jürgen Meyer zusammen. Schulleiterin Marianne Engländer-Klein hob die gute Zusammenarbeit hervor. „Ob beim Sport- und Spielefest der Schule, dem Kennenlernnachmittag oder im Umfeld von Theaterstücken, die Tanke ist für die Schülerinnen und Schüler da.“ An den schwierigen Entscheidungsprozess für das ungewöhnliche Konzept der Tanke erinnerte Ute Krämer-Böhnisch, Leiterin des Jugendhilfezentrums Eitorf/Windeck. „Einen umgebauter Imbisswagen als Anlaufpunkt der Mobilen Jugendarbeit gab es sonst nirgendwo, das war Neuland. Bis die Tanke von den Kindern und Jugendlichen akzeptiert wurde, waren anfangs Geduld und Improvisationstalent gefragt. Das ist seit langem Geschichte, in der Zwischenzeit stand die Tanke sogar schon vor dem Roten Rathaus in Berlin, als Vorzeigeprojekt bei einer Fachtagung."

An der Tanke "Gut Drauf"

„Gut Drauf“ war die Tanke von Anfang an. Sie nimmt teil an der bundesweiten Aktion zur Förderung der Gesundheit von Teenagern. Im Zentrum stehen eine ausgewogene Ernährung, viel Bewegung und der bewusste Umgang mit Stress. „Das erfüllt die Tanke so vorbildlich, das wir fast vergessen hätten, das bereits abgelaufene Zertifikat zu erneuern“, sagte Karsten Heusinger vom Verein KIVI bei der Übergabe des neuen Gut Drauf-Zertifikats an Jürgen Meyer.

Zum Ausklang ergriff die inzwischen erwachsene Michaela Burger das Mikrofon und berichtete, dass Sozialarbeiter JĂĽrgen Meyer fĂĽr sie besonders in Krisenzeiten wichtig gewesen sei. Die  ehemalige Nutzerin der Tanke-Angebote hatte als Jugendliche dort häufig vorbei geschaut und war nach kurzem Gespräch mit einer neuen Idee nach Hause gegangen. „JĂĽrgen war da, hörte zu und gab halt“, sagte Burger. FĂĽr diese UnterstĂĽtzung dankte die begeisterte Sängerin mit dem Vortrag einer Adaption des Popsongs „Lieblingsmensch“. 

Jutta Huberti-Post
ZeughausstraĂźe 7-9
53721 Siegburg
Fon: 0 22 41 - 54 94 50
Fax: 0 22 41 - 54 94 57
huberti-post@ekasur.de

© 2009 Evangelischer Kirchenkreis An Sieg und Rhein | E-Mail: info@ekasur.de | Zeughausstr. 7-9, 53721 Siegburg | Fon: 02241/5494-0 | Impressum & Datenschutz